• Neu im Angebot von „aachen tourist service“(ats) sind drei Stadtrundgänge zum Thema Fairtrade-Stadt Aachen.
  • Die Rundgänge wurden vom ats, von der Stadt und der Fairtrade-Steuerungsgruppe entwickelt.
  • Der ats hat im touristischen Marketing einen Fokus auf die Themen Fairtrade und Nachhaltigkeit gelegt.

Was bedeutet eigentlich Fairtrade und Nachhaltigkeit? Wo und wie werden Konsumgüter produziert? Welche direkten Auswirkungen hat unser Kauf- und Konsumverhalten auf die Menschen und die Umwelt im globalen Süden? Und wie sah die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Aachen in Hinblick auf soziale Gerechtigkeit aus?

Passend zum zehnjährigen Jubiläum der Verleihung des Titels „Fairtrade-Town“ an die Stadt Aachen hat der „aachen tourist service“ (ats) gemeinsam mit der Stadt und der Fairtrade-Steuerungsgruppe neue Stadtführungen im Themenfeld „Globales Aachen“ entwickelt. Die Organisation Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) hat dieses Projekt mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit gefördert.

Ein großes Thema – drei verschiedene Rundgänge
Im Mittelpunkt der Stadtrundgänge stehen Orte, die sich für Fairen Handel, Nachhaltigkeit und ein gerechtes Miteinander einsetzen. Das Thema ist dabei so umfassend und spannend, dass gleich drei Rundgänge zum „Globalen Aachen“ entstanden sind. „Es ist toll, dass sowohl für Einwohner*innen als auch für Gäste Aachen als Fairtrade-Stadt erlebbar wird“, sagt Fabiola Blum vom Fachbereich Klima und Umwelt der Stadt Aachen. Sie arbeitet für die Stadt Aachen in der Fairtrade-Steuerungsgruppe mit.

Die Führung „Globales Aachen – die Arbeit kleiner Hände“ stellt die sozialen Aspekte der wirtschaftlichen Stadtentwicklung und die sich im Laufe der Industrialisierung verschärfende Kluft zwischen den gesellschaftlichen Schichten in den Fokus.

Auch der Rundgang „Globales Aachen – wirtschaftliche Verflechtungen im Laufe der Zeit“ setzt einen historischen Schwerpunkt und schlägt den Bogen von Aachens überregionalen Handelsbeziehungen in der Steinzeit bis hin zur Rolle der heutigen Hochschulen, die mit ihren internationalen Kontakten und Forschungsergebnissen im Fokus der Globalisierung stehen.

Was Fairen Handel ausmacht und wo nicht nur Gästen der Stadt, sondern auch Aachener*innen das Thema im Alltag begegnet, erfahren die Teilnehmenden bei der dritten Stadtführung „Globales Aachen – Fairtrade Stadt“. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchen bei einem informativen Spaziergang durch Aachen die verschiedensten Verkaufsstellen von fairen Produkten“, erläutert Mona Pursey vom Eine Welt Forum Aachen e.V.: „So können sie beim nächsten Einkaufsbummel gezielt Geschäfte besuchen, die den Fairen Handel unterstützen.“ Die Produktpalette der Geschäfte ist dabei groß: von Lebensmitteln wie Kaffee, Tee und Zucker über Getränke und Früchte, Brotaufstriche, Gewürze, Getreide und Süßwaren bis hin zu Accessoires, Blumen, Kosmetik, Kleidung und Textilien. Die Vielfalt umfasst viele Lebensbereiche.

Fokus auf Fairtrade und Nachhaltigkeit gelegt
ats-Vorständin Caroline Noerenberg betont: „Wir freuen uns, dass wir ein tolles, neues Produkt gemeinsam mit der Stadt anbieten. Ziel ist es, unseren Gästen das Thema Fairtrade auf unterhaltsame Art und Weise näherzubringen. Mit den drei Themenschwerpunkten können wir zudem ganz unterschiedliche Zielgruppen erreichen.“ Und ihre Vorstandskollegin Katrin Hissel ergänzt: „Im letzten Jahr haben wir auch bei uns im touristischen Marketing einen Fokus auf die Themen Fairtrade und Nachhaltigkeit gelegt. Ökologisches Reisen wird im Tourismus immer wichtiger.“

Bereits vor der den einzelnen Stadtführungen lädt das Café Ferbers in der Tourist-Information am Elisenbrunnen zum Verweilen ein. Besucherinnen und Besucher können hier in Ruhe eine Tasse eines frisch aufgebrühten und in Aachen gerösteten Kaffees genießen.

Die Führungen dauern jeweils zwei Stunden und sind als Gruppenführung buchbar, und zwar über folgende Internetadresse: https://www.aachen-tourismus.de/aachenfuehrungen/. Tickets gibt es zudem in der Tourist-Info Elisenbrunnen. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter der Rufnummer +49 241 18029-50.

In der Aachener Fairtrade-Steuerungsgruppe arbeiten Vertreter*innen der Stadt, des Eine Welt Forums, des Weltladens, des Gaststätten- und Einzelhandels-verbands DEHOGA, des Märkte- und Aktionskreises City (MAC), des Hilfswerks Misereor sowie von Weltweit am Dom mit.

Internet: www.aachen-tourismus.de